TheCompensators* » Ökonomen zweifeln an der Marktstabilitätsreserve

Ökonomen zweifeln an der Marktstabilitätsreserve

Die Umweltökonomen Prof. Dr. Grischa Perino und Maximilian Willner von der Universität Hamburg haben die Wirkung der Marktstabilitätsreserve auf den Zertifikatehandel untersucht und äußern Zweifel, dass der neue Mechanismus tatsächlich zur Reform des EU Emissionshandelssystem (ETS) beiträgt. Maximilian Willner fasst die aktuellen Forschungsergebnisse für TheCompensators* zusammen:

Mit der Verabschiedung des EU ETS Reformpakets im Sommer 2015 wurde unter anderem auch die Einführung der sogenannten Marktstabilitätsreserve (MSR) beschlossen. Die MSR nimmt zeitweilig Zertifikate vom Markt und verringert so vorübergehend die vorhandene Menge an ungenutzten, überschüssigen Zertifikaten.

Dieser Mechanismus soll einerseits den Überschuss an ungenutzten Zertifikaten im Markt reduzieren und so zusätzliche Anreize zur Investition in klimafreundliche Technologien setzen. Andererseits soll er das Handelssystem robuster machen und einem plötzlichen oder länger anhaltenden Preisverfall im Zertifikatehandel entgegenwirken, beispielsweise infolge sinkender Nachfrage im Zuge von Wirtschaftskrisen. Unsere Forschungsergebnisse stellen beide Funktionen infrage.

In unserem aktuellen Forschungsbeitrag “The price and emission effects of a market stability reserve in a competitive allowance market” vergleichen wir ein Szenario mit MSR und ein Szenario ohne Reform. Dabei zeigt sich, dass die MSR durch Markteingriffe den Preis für CO2 wie gewünscht erhöhen kann, aber nur kurzfristig. Mittelfristig werden die Emissionszertifikate wieder billiger, weil die MSR aus dem Handel genommene Zertifikate nicht zerstört, sondern sie wieder ausschüttet. Die Gesamtmenge der im EU ETS ausgegebenen Zertifikate bleibt also letztlich gleich. Das geringere mittelfristige Preisniveau könnte dann unerwünschte Folgen für langfristige, klimafreundliche Investitionsentscheidungen insbesondere von Energieunternehmen haben.

Ebenso zweifelhaft ist, ob die MSR das EU ETS tatsächlich robuster gegenüber Preisverfall infolge von Schocks oder Wirtschaftskrisen machen kann. Nach unseren Berechnungen könnte die MSR die Folgen von Nachfrageschwankungen im EU ETS unter Umständen sogar verstärken und die Zertifikatspreise noch stärker ausschlagen lassen als bisher.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*